Wie man Tantra praktiziert – Der ultimative Leitfaden für Anfänger

Warum wollen immer mehr Menschen lernen, wie man Tantra praktiziert? Es ist in den letzten 40 Jahren zu einem riesigen Phänomen im Westen geworden. Unglücklicherweise ist die Version von Tantra, die heutzutage super-populär geworden ist, eine verwässerte Version. Die Lehrer, die zuerst anfingen, Westlern zu erlauben, Tantra zu lernen, entschieden, dass die Westler nicht bereit für die ganze Wahrheit waren, also schufen sie eine Art Tantra-lite. Manche würden sogar so weit gehen, es Tantra Zero zu nennen.

Was ist Tantra im Westen?

Tantra ist eine Lebensweise, ein spiritueller Weg, aber im Westen wird es oft auf eine Art von Sex und einen sexuellen Weg reduziert. Tantrische Techniken im Westen sind sexuelle Techniken. Tantrische Praxis im Westen ist tantrische Sexualität. „Tantra“ im Westen ist gewöhnlich nur tantrischer Sex. Aber es gibt so viel mehr zu Tantra!

So, was ist Tantra wirklich?

Zusammenfassend betrachtet die tantrische Lebensauffassung alle Aspekte des Universums als göttlich.

Das bringt Tantra in Konflikt mit vielen Religionen, die die materielle Welt (profan, böse, schmutzig und schlecht) von der spirituellen Welt (rein, erhaben, sauber und gut) trennen. Dies ist als Askese oder asketischer Ansatz bekannt.

Die asketischen Traditionen bestehen darauf, dass die Menschen sich von der materiellen Welt trennen, von ihrem Körper, ihren Emotionen und ihrem Verstand, um das Göttliche zu erreichen. Natürlich haben alle großen Religionen ihre mystischen Sekten gehabt, die mit dem asketischen Ansatz nicht einverstanden waren. Die Kabbalisten im Judentum, die Gnostiker im Christentum und die Sufis im Islam haben alle Gott durch verkörperte Praktiken gesucht. Diese Sekten wurden oft von den asketischen Autoritäten verfolgt.

Tantra gehört zur altindischen Tradition, die auf den Veden basiert. Tantra besagt, dass wir vollständig aus dem Göttlichen bestehen. Unser Körper, unsere Emotionen und unser Geist sind Manifestationen des Göttlichen. Wir können das Göttliche erreichen, indem wir tief in jeden Aspekt der materiellen Welt eindringen, in jede Empfindung, jedes Gefühl oder jeden Gedanken.

Und hier kommt der Sex ins tantrische Bild.

Was ist tantrischer Sex?

Im Tantra kann jede Erfahrung in der materiellen Welt ein Tor zum Göttlichen werden. Je intensiver die Erfahrung ist, desto größer ist ihr Potenzial. Sex kann eine sehr intensive Erfahrung sein, und tantrische Sexualität beinhaltet viele Techniken, um Sex noch intensiver zu machen.

Der Zweck des tantrischen Liebesspiels ist nicht intensives Vergnügen – obwohl intensives Vergnügen normalerweise ein Nebenprodukt von tantrischem Sex ist!

Tantrische Techniken zielen darauf ab, sexuelle Energie zu nutzen, um veränderte Bewusstseinszustände zu erreichen.

P.S. Vielleicht finden Sie dieses eine Prinzip des tantrischen Sex sehr faszinierend und hilfreich.

Tantrika

Tantrika

Was ist ein Tantrika?

Jemand, der Tantra praktiziert, wird als Tantrika bezeichnet. Manchmal wird das Wort in Tantrik (für einen Mann) und Tantrika (für eine Frau) getrennt.

Traditionell braucht man einen Guru, um zu lernen, wie man Tantra praktiziert und ein Tantrika wird. Im Westen haben jedoch Menschen begonnen, sich Tantrika zu nennen, wenn sie tantrische Techniken aus Büchern oder in kurzen Kursen gelernt haben oder von Lehrern, die keine Einweihung in eine tantrische Linie hatten.

Wie man tantrisch wird

Tantra klingt nach einer schönen Idee. Ich kann ein guter, moralischer Mensch auf einem spirituellen Weg sein und trotzdem jede Menge wilden Sex genießen? Melden Sie mich an!

In der Praxis ist Tantra ein herausfordernder Weg.

Auf einem asketischen Weg ist es sehr einfach – der Welt entsagen, alle Begierden jeglicher Art austrocknen und sich nur auf Gott konzentrieren. Auf dem tantrischen Pfad bleiben wir mit weltlichen Handlungen, Begierden und Emotionen beschäftigt. Es ist viel schwieriger, den Fokus auf höhere Dinge zu richten, während wir uns immer noch durch den Alltag bewegen.

Wenn wir anfangen zu lernen, wie wir Tantra im Schlafzimmer praktizieren können, um unser Sexualleben zu verbessern, können die intensiven Erfahrungen so faszinierend und genussvoll werden, dass wir vergessen, dass die tantrische Sexualität einen anderen Zweck als den der Lust hat. Sich im Vergnügen zu verlieren und den höheren Zweck zu vergessen, ist eine Falle und wird manchmal als „Rotes Tantra“ bezeichnet.

Wir werden tantrisch, wenn wir uns verpflichten, das ganze Leben als spirituelle Praxis zu leben. Das ist nicht dasselbe wie die Annahme einer Religion – es hat in jeder großen Religion Mystiker gegeben, die Tantra zu praktizieren wussten, und es hat auch agnostische Tantrikas gegeben.

Wir werden tantrisch, wenn wir uns entscheiden, dass es mehr im Leben gibt als nur die Befriedigung unserer körperlichen, geistigen und emotionalen Begierden. Wenn wir anfangen, ernsthaft über das Gewöhnliche hinauszuschauen und das Göttliche in unseren täglichen Erfahrungen zu suchen.

inthebedroom_strong

inthebedroom_strong

Was ist tantrische Sexualität?

Tantrische Sexualität ist wie tantrisches Schwimmen, tantrisches Müllraustragen oder tantrisches Binden unserer Schnürsenkel. Jeder Aspekt des Lebens wird tantrisch, wenn wir unsere volle Aufmerksamkeit, unsere volle Präsenz einbringen und aktiv nach dem Göttlichen in jedem Moment suchen.

Es gibt jedoch etwas Besonderes beim Sex. (Vielleicht finden Sie auch dieses eine Prinzip des tantrischen Sex sehr erhebend und hilfreich.)

Die sexuelle Vereinigung symbolisiert das ultimative Ziel des Tantra – die Vereinigung der Gegensätze. In jedem von uns gibt es entgegengesetzte Pole – Yin gegen Yang, rezeptiv gegen ausstrahlend, oben gegen unten, nachgiebig gegen starr, aktiv gegen passiv und so weiter. Um höhere Bewusstseinszustände zu erreichen, müssen wir diese scheinbaren Gegensätze transzendieren. Wir müssen verstehen, dass es Yin im Yang gibt, und Yang im Yin. Wir müssen die scheinbaren Gegensätze verschmelzen oder integrieren und verstehen, dass sie nicht wirklich in Opposition zueinander stehen.

Wir haben jeder einen inneren Mann und eine innere Frau, und diese inneren Wesen repräsentieren alle diese Gegensatzpaare. Wenn unser innerer Mann und unsere innere Frau in einer inneren sexuellen Vereinigung verschmelzen, repräsentiert dies die Verschmelzung und Integration all dieser gegensätzlichen Paare.

Wenn wir tantrisches Liebesspiel mit einer anderen Person praktizieren, repräsentiert ein Partner das Göttlich-Maskuline und der andere das Göttlich-Feminine. Wenn wir in sexueller Vereinigung mit einem anderen Menschen zusammenkommen, repräsentieren wir die innere Vereinigung unseres inneren Mannes und unserer inneren Frau. Die sexuelle Vereinigung mit einem anderen Menschen repräsentiert die innere Integration all der Dinge, die einander entgegengesetzt zu sein scheinen.

Howtopractisetantra

Howtopractisetantra

Aus diesem Grund war die sexuelle Vereinigung (entweder tatsächlicher Sex oder eine symbolische Darstellung von Sex) ein wichtiger Teil tantrischer Rituale. Der Shivalingam, der immer noch in Tempeln in ganz Indien und Südostasien verehrt wird, ist eine Darstellung dieser göttlichen sexuellen Vereinigung von Gegensätzen.

Die kolonisierenden Europäer, insbesondere die Briten, übersahen die symbolischen und spirituellen Aspekte des Tantra völlig und konzentrierten sich stattdessen auf die tantrische Sexualität und die tantrische Ablehnung asketischer Ideale von „Reinheit“. Die Briten sahen im Tantra sogar eine Bedrohung für die britische Herrschaft, weil die Tantrikas sich weigerten, „den Regeln zu folgen“.

Übersetzungen tantrischer Texte ins Englische geschahen in der viktorianischen Zeit, als alles Sexuelle prickelnd und schockierend war. Die Übersetzer konzentrierten sich natürlich auf die wörtliche, sexuelle Bedeutung der in den Texten beschriebenen Handlungen und übersahen die spirituelle Symbolik der Vereinigung von Gegensätzen.

Als Ergebnis wurde die englischsprachige Öffentlichkeit mit einer hyper-sexuellen, spirituell verarmten Form des Tantra gefüttert. Erst im letzten Jahrzehnt haben Gelehrte eine weit verbreitete Anstrengung unternommen, zu den Originaltexten zurückzukehren und eine genauere Übersetzung anzufertigen. Wenn Sie googeln „Was ist Tantra?“, werden Sie sofort das Problem sehen.

Die Definition von Tantra oben auf der Seite sagt (ganz richtig), dass Tantra ist:

  1. Ein hinduistischer oder buddhistischer mystischer oder ritueller Text, der aus dem 6. bis 13.
  2. Die Befolgung der Lehren oder Prinzipien der Tantras, die Mantras, Meditation, Yoga und Rituale beinhalten.

Und dann kommt man zu den Suchergebnissen:

„Wir können erraten, was Ihnen in den Sinn kommt, wenn wir ‚tantrischer Sex‘ sagen: Sting. Aber die Wahrheit über tantrischen Sex ist viel heißer.“

„Inspiriert vom sexuellen Erfolg dieser uralten Liebeslehren (wer wäre das nicht?), hat Cosmo eine Liste von tantrischen Sexpositionen zusammengestellt, die verführen, necken und dann gründlich gefallen.“

„Sexberatung: Was ist tantrischer Sex?“

Und so weiter …

Es gibt einen nützlichen Link auf der ersten Seite der Ergebnisse, und das ist ein guter Ort, um mit der Untersuchung des historischen Hintergrunds von Tantra in Indien zu beginnen. Sie werden feststellen, dass dies eine Website über Spiritualität ist, nicht über Sex und Beziehungen!

Nun sagen wir nicht, dass Sie keinen tantrischen Sex haben können. Nur, dass Sex nicht der wichtigste Teil des Lernens ist, wie man Tantra praktiziert. Tatsächlich gibt es ganze Schulen des Tantra, in denen körperlicher Sex nicht Teil der Praxis ist. Sie sind als „rechtshändiges“ Tantra bekannt. Die sexuelle Vereinigung wird durch den Shivalingam, durch Blumen und Früchte und durch Visualisierung in der Meditation symbolisiert.

Die berühmteste Form des traditionellen tantrischen Rituals, das Maithuna-Ritual, beinhaltet jedoch die tatsächliche sexuelle Vereinigung, also lassen Sie uns einen genauen Blick darauf werfen, wie man tantrischen Sex hat.

meditativer-sex-filter

meditativer-sex-filter

Wie man Tantra praktiziert und tantrischen Sex hat

Der wichtigste Aspekt des tantrischen Sex ist der spirituelle Kontext.

Jeder Mensch wird seinen eigenen besten Weg finden, einen heiligen Raum für tantrisches Liebesspiel zu schaffen. Hier sind einige Vorschläge:

  • Räumen Sie den Raum auf und baden Sie, bevor Sie mit dem tantrischen Liebesspiel beginnen
  • Zünden Sie Weihrauch und Kerzen an
  • Legen Sie im Hintergrund erhebende Musik auf
  • Beginnen Sie, indem Sie sich an den Händen halten und meditieren, um sich miteinander und mit dem Göttlichen zu verbinden
  • Sehen Sie Ihren Partner als das Göttliche (entweder das Göttlich-Männliche oder das Göttlich-Weibliche,
  • Lassen Sie alle egozentrischen Gedanken und Gefühle los
  • Schaffen Sie die Absicht, Ihr Bewusstsein durch tantrisches Liebesspiel zu erhöhen
  • Bitten Sie das Göttliche, mit Ihnen zu sein und während des tantrischen Liebesspiels durch Sie zu wirken

Sobald Sie eine gute Umgebung für tantrische Sexualität geschaffen haben, können Sie auf jede Art Liebe machen, die Sie beide genießen.

In der Regel hält sich der Mann bei tantrischem Sex mit der Ejakulation zurück. Entweder ejakuliert er überhaupt nicht, oder er wartet, bis beide Partner mindestens eine halbe Stunde orgasmisches Bewusstsein hatten, bevor er ejakuliert. Dies ermöglicht es dem tantrischen Sex, das Bewusstsein beider Partner auf höhere Zustände zu heben.

Es gibt viele tantrische Techniken, die einem Mann helfen, die Ejakulation zurückzuhalten. Diese tantrischen Techniken geben einem Mann auch Zugang zu nicht-ejakulierenden Ganzkörper-Orgasmen und sogar zu multiplen Orgasmen.

shiva

shiva

Es gibt auch tantrische Techniken, die Frauen helfen, leichter zum Orgasmus zu kommen. Diese tantrischen Techniken, einschließlich der Yoni-Massage, können die Orgasmen einer Frau tiefer und länger machen und können es Frauen auch ermöglichen, multiple Orgasmen zu erreichen.

Der wichtigste Schlüssel zum tantrischen Orgasmus ist, die sexuelle Energie aus der Leistengegend heraus und die Wirbelsäule hinauf zu bewegen. Letztendlich ist das Ziel, die gesamte sexuelle Energie in das Kronenchakra zu bewegen, das sich etwa 20 cm über dem Scheitel befindet.

Wenn Sie genug Energie in das Kronenchakra gebracht haben, wird es sich „öffnen“ und Ihren Bewusstseinszustand verändern. In den frühen Stadien der tantrischen Praxis kann diese Erfahrung zu intensiv sein, um sie zu ertragen, und Sie können für ein paar Sekunden ohnmächtig werden.

Wenn Sie Ihre Fähigkeit zur Glückseligkeit entwickeln, werden Sie in der Lage sein, bei Bewusstsein zu bleiben, während sich Ihr Kronenchakra öffnet, und sogar während ausgedehnter Orgasmen zu meditieren.

Wenn Sie das Gefühl haben, genug vom Liebesspiel gehabt zu haben, sitzen oder liegen Sie in Meditation. Beobachten Sie die Veränderungen in Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihren Gefühlen als Ergebnis Ihrer Praxis. Bieten Sie Ihrem Partner und dem Göttlichen Dankbarkeit für diese Erfahrung an.

Wie man Tantra allein praktiziert

Es ist nicht notwendig, einen Partner zu haben, um Tantra zu lernen.

Wir alle haben einen inneren Mann und eine innere Frau, und wir alle haben sexuelle Energie, die wir anheben, bewegen und zu unserem Kronenchakra bringen können.

Es kann sehr nützlich sein, zu wissen, wie man Tantra allein praktiziert, selbst wenn wir einen Partner zur Verfügung haben. Für Männer kann es einfacher sein, zu lernen, wie man die Ejakulation kontrolliert, wenn man zunächst allein übt. Für Frauen ist das Erforschen des eigenen Körpers und das Verstehen, was uns Vergnügen bereitet, ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf das Üben von Tantra mit einem Partner.

Wenn Sie Tantra alleine üben, geben Sie sich genauso viel Mühe, den spirituellen Kontext zu schaffen, wie wenn Sie mit einem Partner üben.

Wie man Tantra praktiziert

Wie man Tantra praktiziert

Zum Beispiel könnten Sie:

  • Räumen Sie den Raum auf und baden Sie, bevor Sie beginnen, Tantra allein zu praktizieren
  • Zünden Sie Weihrauch und Kerzen an
  • Spielen Sie im Hintergrund erhebende Musik
  • Sehen Sie sich selbst als das Göttliche (sowohl das Göttlich-Maskuline als auch das Göttlich-Weibliche)
  • Lassen Sie alle selbstGedanken und Gefühle los
  • Schaffen Sie die Absicht, Ihr Bewusstsein allein durch die Tantra-Praxis zu erhöhen
  • Bitten Sie das Göttliche, mit Ihnen zu sein und während Ihrer tantrischen Praxis durch Sie zu wirken

Wenn Sie den spirituellen Kontext geschaffen haben, beginnen Sie, sich selbst zu berühren. Wechseln Sie Ihr Bewusstsein zwischen der Hand, die berührt, und dem Körper, der die Berührung empfängt. Achten Sie darauf, wie es sich anfühlt, der Aktive zu sein, und wie es sich anfühlt, der Empfänger zu sein.

Sanft erkunden Sie Ihren Körper, ohne gleich zu den Genitalien zu eilen. Suchen Sie nach Stellen, die besonders angenehm sind. Achten Sie auf die Empfindungen tief in Ihrem Unterleib, aber auch auf die Empfindungen auf der Haut.

Wenn Sie beginnen, erregt zu werden, können Sie sich auf jede beliebige Weise selbst befriedigen. Wenn Sie merken, dass Sie kurz vor der Ejakulation stehen, halten Sie einen Moment inne und bewegen Sie die gesamte Energie aus Ihrer Leiste in Ihr Herz oder Ihren Kopf.coupleloverfilter

coupleloverfilter

Wenn die sexuelle Energie zu fließen beginnt, bewegen Sie sie nach oben. Lassen Sie sie Ihr ganzes Wesen ausfüllen. Spüren Sie, wie Ihr innerer Mann und Ihre innere Frau miteinander verschmelzen. Nehmen Sie die Energie wahr, die in den Momenten, in denen ihre Vereinigung vollständig ist, Ihre Wirbelsäule hinaufschießt. Richten Sie die Energie auf Ihr Kronenchakra, etwa 20 cm über dem Scheitel.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie genug haben, lassen Sie Ihren Körper zur Ruhe kommen und sitzen oder liegen Sie in Meditation. Beobachten Sie die Veränderungen in Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihren Emotionen als Ergebnis Ihrer Praxis. Bieten Sie dem Göttlichen Dankbarkeit für diese Erfahrung an.

Wie man ein tantrisches Leben führt

Wenn Sie eine tantrische Einstellung zum Sex mitbringen, sich aber weiterhin durch den Rest Ihres Lebens in einem absichtslosen, halbhypnotisierten Zustand bewegen, wird der Nutzen Ihrer tantrischen Sexualpraxis begrenzt sein. Tantra ist eine Lebensweise, eine Einstellung, eine Verpflichtung, in jedem Moment wach und bewusst zu sein.

Sie werden es vielleicht nützlich finden, Ihre tantrische Sexualität mit den anderen wichtigen Aspekten der tantrischen Praxis zu unterstützen – tantrisches Hatha-Yoga, tantrische Meditation und andere tantrische Techniken wie Mantras und Yantras.

Sie können sich auch eine der kraftvollsten tantrischen Praktiken ansehen, die in Mariahs Podcast-Episode erklärt wird, und noch tiefer in diese eintauchen:

In der Tat ist es für Männer sehr schwierig, ihren Ejakulationsreflex ohne die Unterstützung des tantrischen Hatha-Yoga und insbesondere der tantrischen Techniken der Sublimation zu meistern. Dazu gehören Techniken wie uddiyana bandha, nauli kriya und umgekehrte Asanas wie der Kopfstand und der Schulterstand.

Wie bei allem anderen auch gilt: Je mehr Sie lernen, Tantra zu praktizieren, desto mehr werden Sie davon haben!

Holen Sie sich unser Tantramassage-Ebook kostenlos!
Tantrische Massage Ebook

Melden Sie sich an, um regelmäßig Updates und Tipps über außergewöhnliche Intimität zu erhalten und erhalten Sie sofortigen Zugriff auf unser Tantra-Massage-Ebook:

Tantrische Massage Ebook

Ihre Privatsphäre ist geschützt. Kein Spam und keine Abzocke. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.