Warum Hühner schlafen

Ein Schlafplatz ist eine erhöhte Stange, ein Ast oder ein schmales Brett, auf dem Hühner zum Schlafen hocken. Die Suche nach hochgelegenen Plätzen zum Übernachten gehört zum Überlebensinstinkt der Hühner, schon lange bevor sie vor über 5000 Jahren domestiziert wurden. Hühner sind nicht besonders schnell, ihnen fehlt die Fähigkeit, sich gegen viele Raubtiere zu wehren, und sie sind gute Schläfer. Es ist kein Wunder, dass die Neigung, außerhalb der Reichweite zu schlafen, ein Instinkt ist, der sich auch in einer Zeit erhalten hat, in der ein Großteil der 19 Milliarden Hühner weltweit in raubtiersicheren Anlagen untergebracht ist. Für den Hühnerhalter im Hinterhof stellt sich heraus, dass es immer noch sehr sinnvoll ist, die Hühner zu hohen Schlafplätzen zu ermutigen.
In den meisten Hühnerställen werden Hühnerhalter ein Bestreben der Vögel bemerken, den höchsten stabilen Ort zu finden, um sich für die Nacht niederzulassen. Wenn der Platz begrenzt ist, setzt die Hackordnung ein, und die Alphahühner landen in der Regel ganz oben. In Hühnerställen ohne geeignete Schlafplätze können die Hühner auch in Nistkästen schlafen. Obwohl das Schlafen in Nestern natürlich erscheinen mag, sollte davon schnell abgeraten werden, um eine übermäßige Verschmutzung der Nester zu verhindern, was ihre Verwendung zum Eierlegen beeinträchtigen kann. Wenn Hühner die Zeit, in der sie nicht legen, in Nistkästen verbringen, ist auch das Fressen von Eiern ein Problem. Ein Mangel an ausreichendem Schlafplatz kann auch dazu führen, dass Hühner auf dem Boden schlafen, was das Gesundheitsrisiko erhöht, da die Vögel anfälliger für den Kontakt mit Parasiten und Bakterien sind.
Schlafstangen werden in jedem Hühnerstall für den Komfort und die Sicherheit der Herde empfohlen. Wenn Sie wissen, was zu tun ist (und was nicht), wenn Sie einen Schlafplatz für Ihre Hühner einrichten, können Sie dafür sorgen, dass die Vögel gesund bleiben und sich wohlfühlen, wenn sie sich für die Nacht niederlassen.
Der Schlafplatz sollte sicher, hygienisch und bequem sein. Blockieren Sie keine Eingänge und platzieren Sie sie nicht direkt vor Lüftungsöffnungen, die in den Wintermonaten zu Erfrierungen führen könnten. Halten Sie auch Abstand zu Nistkästen, Futterautomaten und Tränken. Herunterfallende Hühner verschmutzen schnell alles, was sich darunter befindet.
Wählen Sie Materialien, die den sichersten Halt bieten. Stabile Äste sind funktionell, ansprechend für die Hühner und verleihen dem Stall einen rustikalen Stil, aber es können auch gummierte Stangen oder Holz verwendet werden (Zwei-Bis-Vier-Hölzer funktionieren gut). Die Hühnerställe sollten einen Durchmesser von 2″ bis 5″ haben, stabil und leicht zu reinigen sein. Vermeiden Sie die Verwendung von Metallen oder Kunststoffen, die glitschig sein können. Ein rutschiger oder instabiler Schlafplatz kann zu Hummeln oder anderen Infektionen führen, da sich Läsionen an den Füßen der Hühner bilden können, wenn sie sich auf unsicheren Sitzstangen abmühen.
Die Länge der Stangen hängt von der Größe der Herde ab, aber planen Sie für jedes Huhn etwa zehn Zentimeter Platz zum Sitzen ein (obwohl die Hühner aus Stabilitäts- und Wärmegründen wahrscheinlich dicht beieinander sitzen). Für Zwerghühner kann weniger Platz benötigt werden, aber es sollte genug Platz vorhanden sein, um Konkurrenz um den Schlafplatz zu vermeiden. Wenn Sie mehrere Stangen vertikal anbringen, sollten Sie sie versetzt anbringen, um Verschmutzungen zu vermeiden. Hühner, die sich im Freien aufhalten, suchen oft nach hohen Ästen, um Raubtieren zu entgehen, und können in Baumkronen in einer Höhe von 40 Fuß oder höher hocken. In einem Stall sollten die Schlafplätze mindestens achtzehn Zentimeter über dem Boden liegen. Einige Rassen sind besser in der Lage, höhere Schlafplätze zu erreichen, und für größere oder agilere Rassen können die Halterungen bis zu 15 cm von der Decke des Stalls entfernt angebracht werden. Da Hühner die höchste Sitzstange zum Schlummern suchen, sollten die Schlafplätze höher als die Nistkästen platziert werden, um den Hühnern den besten Anreiz zum Schlafen zu geben.
Wenn neue Schlafplätze zu einem bestehenden Stall hinzugefügt werden, kann es eine Weile dauern, bis die Hühner die alten Schlafgewohnheiten ablegen. Um den Prozess zu beschleunigen, können die Hühner nach Einbruch der Dunkelheit für ein paar Nächte von Hand zu den Schlafplätzen gebracht werden, bis sie sich an die neue Unterkunft gewöhnt haben.
Bei der Aufzucht von Küken hilft eine kleine Sitzstange in der Bruthöhle, die Schlafgewohnheiten zu fördern, die sich fortsetzen, wenn die jungen Hühner in den Stall umziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.