Walter Cronkite

Who Mentored Walter Cronkite?

Interview Schauen Sie sich das Video von Walter Cronkite an.

Der verstorbene Walter Cronkite berichtete während seiner mehr als 60-jährigen Tätigkeit als Journalist über praktisch alle wichtigen Nachrichtenereignisse – die meisten dieser Jahre verbrachte er bei den CBS News. Er war fast 19 Jahre lang Moderator und leitender Redakteur der CBS Evening News und war seit 1981 Sonderkorrespondent für CBS News. Er wurde als der „vertrauenswürdigste Mann Amerikas“ bezeichnet.

Ich ging in den 1930er Jahren auf die San Jacinto High School in Houston, Texas, und hatte das Glück, mit einem Mann in Kontakt zu kommen, der mich dazu inspirieren sollte, eine Karriere als Print- und Rundfunkjournalist zu machen. Fred Birney war ein Pionier des Highschool-Journalismus. Nur wenige High Schools unterrichteten damals überhaupt Journalismus, und viele Schulen hatten keine eigene Schülerzeitung.

Fred überredete die Schulbehörde von Houston, ihm zu erlauben, einmal pro Woche eine Journalismusklasse an drei lokalen High Schools zu unterrichten, eine davon war San Jacinto. Er war ein Zeitungsmann der alten Schule und lehrte uns eine Menge über das Berichten und Schreiben. Er wurde auch ein Sponsor der Zeitung der San Jacinto High School, dem Campus Cub. Unter seiner Anleitung brachten wir sie monatlich heraus, während sie vorher eher beiläufig, nur drei- oder viermal im Jahr, erschienen war. Während meines Junior-Jahres war ich Sportredakteur desCampus Cub und in meinem Senior-Jahr dessen Chefredakteur…

Zu dieser Zeit war ich ein eifriger Leser desAmerican Boy Magazins, das aus einer Reihe von Kurzgeschichten bestand, um Jungen für bestimmte Berufe zu inspirieren. Ich erinnere mich, einen Artikel über Bergbauingenieure gelesen zu haben. Ich wünschte, ich hätte in den 1930er Jahren einen Artikel über Petroleum Engineering in Texas gelesen, anstatt mich für den Mineralienabbau zu interessieren. Hier stand ich also kurz vor meinem Abschluss und war hin- und hergerissen zwischen dem Beruf des Bergbauingenieurs und dem des Journalisten. Ohne Fred hätten die Dinge für mich ganz anders laufen können.

Er hatte gute Verbindungen zu den drei Zeitungen in Houston. Während des Sommers meines ersten Studienjahres verschaffte er seinen interessierten Studenten Jobs als Kopierjungen und -mädchen bei der Houston Post. Dann, nach meinem Abschluss 1933, wurde ich Campus-Korrespondent der Houston Post an der University of Texas in Austin und arbeitete bei der College-Zeitung, dem Daily Texan, wo ich mich zum Redakteur hocharbeitete. In meinem zweiten Studienjahr bekam ich einen Wochenendjob als Kopierjunge für den International News Service im Kapitol des Bundesstaates, aber ich wurde auch gebeten, über Ausschusssitzungen der staatlichen Legislative zu berichten…

Im Jahr 1950 wurde ich von CBS angeheuert und engagierte mich weiter für Radio und Fernsehen.

Fred Birney würde die Art von Journalismus, die heute betrieben wird, nicht bewundern. Er legte immer großen Wert auf journalistische Integrität. „Ihr müsst daran denken, dass jeder, über den ihr schreibt, ein Mensch ist“, sagte er uns, „nicht nur eine Schlagzeile.“

Wir tauschten bis zu seinem Tod, kurz nach meinem Highschool-Abschluss, mehrere Briefe aus. Er hat mir in diesen Highschool-Klassen so viel beigebracht, und indem er mir diese frühen Jobs sicherte, zementierte er meinen Wunsch, für den Rest meines Lebens Reporter zu werden. Er war meine größte Inspiration. Ich werde Fred Birney immer für meine Karriere danken.

Auszug aus The Person Who Changed My Life: Prominente Amerikaner erinnern sich an ihre Mentoren. Matilda Raffa Cuomo, Herausgeberin, mit einem Vorwort von Sen. Hillary Rodham Clinton.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.