McDonald’s CEO sagt, dass vegane Optionen in die USA kommen

McDonald’s CEO Chris Kempczinski enthüllte, dass die Fast-Food-Kette vegane Optionen bekommt.

Die Führungskraft machte den Kommentar während eines Interviews mit CNBC. Obwohl ein Starttermin und Details nicht genannt wurden, merkt er an, dass er „sicherlich erwartet, pflanzliche Optionen auf der McDonald’s Speisekarte zu sehen.“

Vegan bei McDonald’s

Der internationale Fast-Food-Riese hat bereits pflanzliche Optionen in Filialen auf der ganzen Welt eingeführt. Im Jahr 2017 testete McDonald’s Finnland den „McVegan“-Veggie-Burger. Der vegane Patty war auf Sojabasis und konnte mit veganen Pommes bestellt werden.

Der „McVegan“-Burger war sehr erfolgreich. Wie das Unternehmen mitteilte, wurden in einem Monat 150.000 Stück verkauft. Aufgrund der überwältigend positiven Resonanz nahm McDonald’s Finnland den „McVegan“ dauerhaft in seine Speisekarten im ganzen Land auf. Auch McDonald’s Schweden nahm den veganen Burger in seine Speisekarte auf. Standorte in ganz Schweden bieten außerdem pflanzliche Falafel-Nuggets an.

McDonald’s Deutschland hat im vergangenen Jahr den „Big Vegan TS“ eingeführt. Die neue vegane Menüoption enthält den pflanzlichen „Incredible Burger“ von Nestlé, Zwiebeln, Tomaten, Grünzeug, Ketchup und Senf.

In Großbritannien bietet McDonald’s einen veganen Burger (Kunden müssen nur nach dem Burger ohne Mayonnaise fragen) und vegane Goujon-Wraps an. In Norwegen serviert die Fast-Food-Kette Veggie-Nuggets.

Anfang des Jahres hat McDonald’s Kanada in 52 Filialen in Ontario den Beyond Meat PLT auf den Markt gebracht – einen fleischfreien Burger mit einem eigens hergestellten Patty der kalifornischen Marke Beyond Meat.

Dieser KFC hat gerade sein gesamtes Hähnchenfleisch durch fleischfreie Alternativen ersetzt

Eine Reihe von Fast-Food-Restaurants, darunter KFC, haben pflanzliche Optionen eingeführt. | KFC

Fast-Food-Ketten setzen auf pflanzliche Alternativen

Die Nachfrage der Verbraucher nach pflanzlichen „Fleisch“-Optionen ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Daher haben einige Fast-Food-Ketten ihre Speisekarten um vegane Optionen erweitert, um klima- und gesundheitsbewusste Verbraucher anzusprechen.

Burger King hat seinen Impossible Whopper im vergangenen Jahr nach einem erfolgreichen Testlauf in St. Louis, Missouri, landesweit eingeführt. Die Fast-Food-Kette teilte mit, dass das Unternehmen nach der Einführung des pflanzlichen Patties eine Umsatzsteigerung von 28 Prozent verzeichnete. Anfang dieses Jahres begann die Kette mit der Erprobung eines Impossible Sausage Croissan’wich an ausgewählten Standorten in den USA.

Carl’s Jr. bietet ebenfalls einen pflanzlichen Burger an. Die Kette bietet einen Beyond Meat-Burger sowie einen Beyond Sausage Burrito und Beyond Meat-Frühstückssandwiches an.

Dunkin‘ hat nach einem erfolgreichen Testlauf in Manhattan landesweit ein ähnliches fleischloses Frühstückssandwich mit der pflanzlichen Wurst von Beyond Meat eingeführt.

Andere große pflanzliche Fast-Food-Einführungen sind die Versuche von KFC mit veganem Brathähnchen in den USA und Kanada. Hardee’s, Del Taco und Red Robin haben ebenfalls pflanzliche Optionen in ihre Speisekarten aufgenommen.

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 15. Dezember 2020 um 5:53 Uhr geändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.