Inside oder Outside Sales?

Inside oder Outside Sales?

Was ist Ihnen wichtiger: Ihre Unabhängigkeit oder Ihre Interdependenz? Schätzen Sie Ihre Water-Cooler-Zeit mit Ihren Kollegen, oder würden Sie lieber jeden Tag neue Leute kennenlernen?

Das sind nur einige der Faktoren, die Sie bei der Wahl zwischen Innen- und Außendienst berücksichtigen sollten. Bevor Sie eine Entscheidung treffen können, sollten Sie sich mit den typischen Tagesabläufen beider Positionen vertraut machen.

Außendienst

Ein Job im Außendienst eignet sich in der Regel für Selbststarter. Wenn Sie besser selbstständig arbeiten können als mit einem festen Zeitplan und einem Team, ist dies vielleicht das richtige Feld für Sie. Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie als Außendienstmitarbeiter:

  • Sie verwalten Ihren eigenen Zeitplan: Sie sind dafür verantwortlich, Ihre Termine zu vereinbaren und einzuhalten. Sie sind auch dafür verantwortlich, Ihren Kunden an ein Treffen mit Ihnen zu erinnern. Ein einziger verspäteter oder abgesagter Termin kann Ihren ganzen Tag zunichte machen, da Sie oft anreisen müssen, um sich mit Ihrem Kunden zu treffen.
  • Ihr Arbeitsplatz ändert sich täglich: Unabhängig von Wetter, Verkehrsbehinderungen oder Autoproblemen müssen Sie einfallsreich, motiviert und engagiert genug sein, um zu Ihren Terminen zu fahren. Außerdem sollten Sie in der Lage sein, sich leicht an neue Umgebungen und Menschen anzupassen.
  • Ihr Auftreten zählt: An manchen Tagen sind Sie vielleicht nicht in der Stimmung, neue Gesichter zu begrüßen. Aber für diejenigen, die im Außendienst arbeiten, müssen Sie immer bereit aussehen – und sein – zu plaudern, egal wie Sie sich fühlen.
  • Sie sind Ihr eigener täglicher Vorgesetzter: Egal, wer Ihr Chef ist, Sie müssen auf sich selbst aufpassen, um sicherzustellen, dass Sie konzentriert bleiben. Jobs im Außendienst können anfälliger für Ablenkungen sein als Jobs im Innendienst, weil Ihnen niemand über die Schulter schaut.

Innendienst

Wenn Sie es bevorzugen, eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Tag in einem Büro zu arbeiten, sind Sie vielleicht besser für den Innendienst geeignet. Denken Sie nur daran, dass Sie als Innendienstmitarbeiter:

  • Sie müssen auf Abruf sein.
  • Ihr Produkt ist Ihr Wort: Sie sollten auch in der Lage sein, bei Kaltakquise neue Geschäfte zu akquirieren, ohne einen physischen Prototyp des Produkts zu haben, das Sie verkaufen, oder ein Anschauungsmaterial, um das Produkt weiter zu erklären. Sie müssen sich am Telefon gut ausdrücken können und in der Lage sein, dem Kunden eine ausreichend gute Beschreibung des Produkts zu geben, um sein Geschäft zu gewinnen.
  • Sie arbeiten in einem Büro: Ihr Arbeitsplatz ist ein fester Ort, den Sie täglich aufsuchen; Sie müssen nicht reisen, um sich mit Kunden zu treffen. Die Arbeit in einem Büro kann Büropolitik und Zusammenarbeit mit Kollegen mit sich bringen.

Das Handwerkszeug beider Berufe

Ob Sie sich für den Innen- oder den Außendienst entscheiden, die folgenden Tipps werden Ihnen helfen, das Geschäft Ihrer Kunden zu erhalten:

  • Kennen Sie Ihr Produkt gut.
  • Lernen Sie weiter, indem Sie Konferenzen besuchen und Ihr Fachgebiet studieren.
  • Sein Sie ein ethischer Verkäufer und arbeiten Sie daran, Ihre Kunden zu binden.
  • Verbessern Sie Ihre Fähigkeit, zuzuhören.
  • Führen Sie ein Protokoll über häufige Kundenfragen und -anliegen und entwickeln Sie Lösungen für diese, damit Sie Ihren Kunden auf Zuruf antworten können.
  • Lernen Sie, wie Sie Ihre Zeit effektiv verwalten.
  • Lernen Sie von Ihren Kollegen und nutzen Sie Networking-Möglichkeiten.

Erfahren Sie mehr über Vertriebskarrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.