Hat Nicole Kidman biologische & adoptierte Kinder?

Nicole Kidman hat eine hingebungsvolle Fangemeinde, die jeden ihrer Filme sehen möchte. Ihre Hollywood-Karriere erforderte es, dass ihr Leben vor den Kameras stattfindet, dennoch gibt es vieles in ihrem Privatleben, das sie sehr privat hält – darunter auch Details über ihre Kinder.

Sie hat Gespräche über ihre Kinder auf ein Minimum beschränkt, so sehr, dass nur sehr wenige Menschen sich der Tatsache bewusst sind, dass Nicole Kidman eine Mutter von vier Kindern ist. Während sich manche Frauen nach eigenen Kindern sehnen, schwelgen andere in der Herrlichkeit der Adoption. Nicole Kidman hat beides erlebt.

Sie hat zwei adoptierte Kinder aus ihrer Ehe mit Tom Cruise und zwei leibliche Kinder mit ihrem jetzigen Mann Keith Urban. Es gibt viele Gründe, warum sie die Beziehung zu ihren Kindern sehr, sehr ruhig gehalten hat.

Scrollen Sie weiter, um weiterzulesen Klicken Sie auf den Button unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten.

Nicole Kidmans Adoptivkinder mit Tom Cruise

Nicole Kidman, Tom Cruise und ihre 2 Adoptivkinder
Via: WhoMagazine

Nicole Kidman und Tom Cruise lernten sich am Set des Films „Days Of Thunder“ kennen und hatten eine sehr öffentliche, turbulente Hollywood-Romanze. Nachdem sie nur ein Jahr zusammen waren, heirateten die beiden 1990 und schienen das perfekte Paar zu sein.

Es dauerte nicht lange, bis Nicole schwanger wurde, aber leider, so berichtet Marie Claire, erlitt sie eine Eileiterschwangerschaft und verlor ihr erstes Kind. Nachdem sie sich von ihrem Verlust erholt hatten, beschlossen Tom und Nicole, zu adoptieren. Sie wurden auf zwei Kinder aufmerksam, die der Scientology-Kirche angehörten und die in eine Familie geboren wurden, die nicht in der Lage war, sich um sie zu kümmern. Das Hollywood-Paar adoptierte offiziell Isabella und Connor.

Eine Weile nach der Adoption erlebten Nicole Kidman und Tom Cruise eine weitere Fehlgeburt, auf die fast unmittelbar die Scheidung im Jahr 2001 folgte. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Dinge wirklich still wurden, da Nicole und Tom sich dafür entschieden, die Details zum Sorgerecht nicht an die Presse weiterzugeben.

Schließlich stimmten Isabella und Connor zu, mit Tom zu leben und die Beziehung zu Nicole wurde angespannt. Es wurde spekuliert, dass dies daran lag, dass Nicole weder der Scientology-Kirche angehörte noch an sie glaubte. Die Kinder wurden also mit ihrem ursprünglichen Glauben erzogen.

Nicoles öffentliche Äußerungen deuten alle darauf hin, dass sie ihre beiden Adoptivkinder liebt und anbetet, und die Kinder haben die gleichen liebevollen Gefühle gegenüber Nicole bekundet. Es scheint jedoch, dass sie sich nie wirklich sehen. Als Nicoles Vater starb, nahmen ihre Adoptivkinder nicht an seiner Beerdigung teil, und als ihre Adoptivtochter heiratete, wurde Nicole nicht zur Hochzeit eingeladen – obwohl es heißt, dass auch Connor und Tom nicht anwesend waren.

Nicole Kidmans Leben mit ihren Adoptivkindern ist alles andere als konventionell, und es scheint nicht so, als sei dies ihr Werk oder ihre Entscheidung. Cheat Sheet enthüllte, dass Tom und die Kinder gläubige Anhänger der Scientology-Kirche sind, und diese Kirche hat sie laut Leah Remini als „SP“ eingestuft, was „unterdrückende Person“ bedeutet. Laut der Scientology-Kirche handelt es sich dabei um eine Person, die den Glaubensvorstellungen der Kirche nicht folgt.

Nicole hat dieses Thema öffentlich mit dem Who Magazine angesprochen,

„Sie sind erwachsen. Sie sind in der Lage, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Sie haben sich dafür entschieden, Scientologen zu sein, und als Mutter ist es meine Aufgabe, sie zu lieben.“ Sie fuhr fort: „Ich glaube – egal, was dein Kind tut, das Kind hat Liebe und das Kind muss wissen, dass es verfügbare Liebe gibt und ich bin hier offen.“

Sie hat auch ihren Wunsch geäußert, ihr jetziges Leben mit Isabella und Connor zu teilen. Sie erklärte: „Ich würde es lieben, wenn sie bei uns leben würden, aber was kann man schon tun?“

Nicole Kidmans biologische Kinder mit Keith Urban

Nicole Kidman, Keith Urban und ihre zwei Töchter
Via: LifeandStyle

Nachdem sie 2006 Keith Urban heiratete, brachte Nicole 2008 die gemeinsame Tochter Sunday Rose zur Welt. Bei der zweiten Schwangerschaft gab es einige Höhen und Tiefen, so dass sie sich für eine Leihmutter entschieden, um 2010 ihre Tochter Faith auf die Welt zu bringen.

Die Turteltauben haben sich viele Gedanken über die Namen ihrer Kinder gemacht. Marie Claire berichtete, dass Sonntage (der eigentliche Wochentag) für Nicole früher schwierig waren, nachdem sie sich von Tom und den gemeinsamen Adoptivkindern entfremdet hatte, und dass sich das stark änderte, nachdem sie sich mit Keith Urban niedergelassen hatte. Sie gab zu: „Wir haben den Sonntag nicht mehr gefürchtet, sondern haben ihn wirklich geliebt. Es war der Tag, an dem dich niemand stören würde, du konntest im Bett bleiben, du konntest tun, was du tun wolltest. Wir dachten nur: ‚Was für ein toller Name für unser Baby.‘

In einer ebenso poetischen Namensgebung kam Faith Margaret auf die Welt. In diesem Fall sagt Nicole, dass ihr Name gewählt wurde, weil sie „nie den Glauben aufgegeben haben, dass sie noch ein weiteres Kind zusammen haben würden.“

Nicole Kidman und Keith Urban haben sich ein sehr liebevolles Leben zusammen geschaffen, in dem ihre Familieneinheit Vorrang vor allem anderen in ihrem Leben hat. Sie haben sich entschieden, den Glanz und Glamour Hollywoods hinter sich zu lassen und leben nun mit ihren wunderschönen Töchtern in Tennessee.

Eine wahre Säule der Hingabe und bedingungslosen Liebe, es scheint, dass Nicole es genießt, eine Mutter für Sunday und Faith zu sein, und sich nach dem Tag sehnt, an dem Isabella und Connor sich entscheiden, sie wieder in ihr Leben aufzunehmen. Sie hat die Tür für alle ihre Kinder offen gehalten, um die bedingungslose Liebe zu erfahren, die nur eine Mutter wirklich ausstrahlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.