Colon sigmoideum

Das Colon sigmoideum beginnt an der oberen Öffnung des kleinen Beckens, wo es sich mit dem Colon iliacum fortsetzt, und verläuft quer über die Vorderseite des Kreuzbeins zur rechten Seite des Beckens.

Dann krümmt er sich um sich selbst und wendet sich nach links, um die Mittellinie auf Höhe des dritten Teils des Kreuzbeins zu erreichen, wo er sich nach unten biegt und im Rektum endet.

Seine Funktion ist es, feste und gasförmige Abfälle aus dem Magen-Darm-Trakt auszuscheiden. Durch seinen gekrümmten Weg zum Anus kann er im oberen, gewölbten Teil Gas speichern, so dass der Dickdarm Gas ausstoßen kann, ohne gleichzeitig Fäkalien auszuscheiden.

Bedeckung

Das Colon sigmoideum ist vollständig von Peritoneum umgeben (und damit nicht retroperitoneal), das ein Mesenterium (Mesocolon sigmoideum) bildet, das von der Mitte zu den Enden der Schlinge hin abnimmt und dort verschwindet, so dass die Schlinge an ihren Übergängen zum Colon iliacum und zum Rektum fixiert ist, aber in ihrem zentralen Teil einen beträchtlichen Bewegungsspielraum hat.

Nervenversorgung

Die splanchnischen Nerven des Beckens sind die primäre Quelle für die parasympathische Innervation. Die lumbalen splanchnischen Nerven sorgen für die sympathische Innervation über das Ganglion mesentericum inferior.

BeziehungenEdit

Hinter dem Colon sigmoideum befinden sich die äußeren Darmbeingefäße, das Ovar, der Nervus obturatorius, der linke Piriformis- und der linke Sakralplexus der Nerven.

Vorne ist es durch einige Windungen des Dünndarms von der Blase beim Mann und der Gebärmutter bei der Frau getrennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.