Campus- und Gesundheitsnachrichten suchen

Tag im Leben

Titel

Tag im Leben

Datum 13.07.2018 Artikel

Moderner Hippokratischer Eid hält die zugrundeliegenden Werte der Medizin fest

Nach vier Jahren harter Arbeit, stehen die Absolventen der David Geffen School of Medicine an der UCLA zusammen und rezitieren den Hippokratischen Eid, bevor sie offiziell ihre Karriere als Mediziner beginnen. Der Eid hält zeitlose Ethik und Werte aufrecht, aber er hat sich verändert, seit Hippokrates ihn vor 2.500 Jahren zum ersten Mal geschrieben hat.

Ein moderner Hippokratischer Eid behält die ursprünglichen Werte bei, während er den Anforderungen unserer fortschrittlichen medizinischen Praxis und den gesellschaftlichen Werten gerecht wird.

Modernisierung des Hippokratischen Eids

Der Hippokratische Eid wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. geschrieben und ist eines der ältesten Dokumente der Geschichte. Während die Schöpfer ihn als verbindlichen Vertrag verstanden, sehen moderne Ärzte den Eid als ein Versprechen, die Kunst der Medizin aufrechtzuerhalten und im Interesse der Patienten zu handeln.

Bei heutigen Abschlussfeiern rezitieren Studenten typischerweise eine Variation des Eids:

  • Der moderne Hippokratische Eid, zugeschrieben Dr. Louis Lasagna im Jahr 1948
  • Ein Eid, der „den Namen von Hippokrates trägt“
  • Die Genfer Deklaration (angenommen vom Weltärztebund)
Moderner Hippokratischer Eid hält die grundlegenden Werte der Medizin fest

Fragment des Hippokratischen Eides

An der David Geffen School of Medicine der UCLA, rezitieren Studenten eine Version des Eides, die vom verstorbenen emeritierten Dekan Sherman Mellinkoff angepasst wurde.

Wie der Eid heute gilt

Die medizinische Gemeinschaft hat den Eid verändert, um den Veränderungen in der Medizin und der Gesellschaft über Jahrhunderte Rechnung zu tragen. Zum Beispiel schwört der ursprüngliche Eid auf Apollo und andere griechische Götter der Medizin. Viele der heutigen Eide schwören auf das, „was jedem von uns am heiligsten ist“, oder sie beginnen einfach mit dem Versprechen, die medizinischen Prinzipien aufrechtzuerhalten.

Die Association of American Physicians and Surgeons (Vereinigung amerikanischer Ärzte und Chirurgen) listet viele Eide auf, die neue Ärzte im Laufe der Jahre abgelegt haben.

Trotz der langen Zeit, die vergangen ist, haben sich die Kernwerte des Eids in den verschiedenen Versionen gehalten; alle Versionen versprechen, im besten Interesse des Patienten zu handeln und die Privatsphäre des Patienten zu schützen.

Dr. Christine Thang, Absolventin der David Geffen School of Medicine an der UCLA im Jahr 2015, sagt, dass der Eid eine Erinnerung daran ist, dass es die Aufgabe eines Arztes ist, „nicht nur die Krankheiten zu behandeln, denen wir begegnen, sondern jeden einzelnen Patienten als ganze Person zu betrachten.“

Der Schutz der Privatsphäre des Patienten, der schwört, alles geheim zu halten, was man im Laufe der Behandlung sieht oder hört, war ein wesentlicher Bestandteil des ursprünglichen Eids. Selbst in einer modernen digitalen Welt, in der es einfach ist, auf Informationen zuzugreifen und sie weiterzugeben, bleibt der Schutz der Privatsphäre ein zentraler Bestandteil des Eids und leitet auch die medizinischen Richtlinien.

Auch wenn sich Werte und Praktiken weiter verändern, wird das Vermächtnis des ursprünglichen hippokratischen Eids sicherlich weiterleben.

Von Patricia Chaney

Foto mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia Commons.

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.