Akkadische Sprache

Akkadische Sprache, auch akkadisch geschrieben, auch Assyro-Babylonisch genannt, ausgestorbene semitische Sprache der nördlichen Randgruppe, gesprochen in Mesopotamien vom 3. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr.

Weiteres zu diesem Thema
Semitische Sprachen: Allgemeiner Überblick
Im Akkadischen verwendete der dehnungslose „Stativ“ des Akkadischen eher Auxiliare als Flexion (eine Technik, die als periphrastische Konstruktion bekannt ist,…

Akkadisch verbreitete sich über ein Gebiet, das sich vom Mittelmeer bis zum Persischen Golf erstreckte, während der Zeit von Sargon (akkadisch Sharrum-kin) aus der Akkad-Dynastie, der von etwa 2334 bis etwa 2279 v. Chr. regierte. Um etwa 2000 hatte das Akkadische das Sumerische als gesprochene Sprache im südlichen Mesopotamien verdrängt, obwohl das Sumerische als Schriftsprache der heiligen Literatur in Gebrauch blieb. Etwa zur gleichen Zeit teilte sich die akkadische Sprache in den assyrischen Dialekt, der in Nordmesopotamien gesprochen wurde, und den babylonischen Dialekt, der in Südmesopotamien gesprochen wurde. Zunächst wurde der assyrische Dialekt häufiger verwendet, aber das Babylonische verdrängte ihn weitgehend und wurde bis zum 9. Jahrhundert v. Chr. zur Verkehrssprache des Nahen Ostens. Im 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. begann das Aramäische allmählich das Babylonische als gesprochene und geschriebene Sprache zu ersetzen; danach wurde das Babylonische noch für Schriften über Mathematik, Astronomie und andere gelehrte Themen verwendet, aber im 1. Jahrhundert entzifferten Gelehrte die akkadische Sprache.

Akkadisch, geschrieben in einer Keilschrift, die aus der der Sumerer entwickelt wurde, enthielt etwa 600 Wort- und Silbenzeichen. Das Lautsystem der Sprache bestand aus 20 Konsonanten und 8 Vokalen (lange und kurze a, i, e und u). Substantive gab es in drei Fällen (Nominativ, Genitiv und Akkusativ), drei Zahlen (Singular, Dual und Plural) und zwei Geschlechtern (Maskulinum und Femininum); das Femininum wurde vom Maskulinum durch das Anhängen des Suffixes -t oder -at an den Stamm unterschieden. Das Verb hatte zwei Zeitformen (Vergangenheit und Gegenwart-Zukunft).

Im Jahr 1921 begannen Wissenschaftler am Orientalischen Institut der Universität Chicago mit der Erstellung eines Standardwörterbuchs der akkadischen Sprache, die damals unter dem inzwischen veralteten Namen „Assyrisch“ geführt wurde. Die ersten Bände wurden 1956 veröffentlicht. Nach mehr als fünf Jahrzehnten kontinuierlicher Arbeit erreichte The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago (oder das Chicago Assyrian Dictionary, wie es besser bekannt ist) 26 Bände (bestehend aus 21 nummerierten Bänden, von denen einige in separaten Teilen veröffentlicht wurden); der letzte Band wurde 2011 veröffentlicht, und das Wörterbuch als Ganzes wurde online verfügbar gemacht. Das Chicago Assyrian Dictionary enthält rund 28.000 Wörter und umfasst die Jahre 2400 v. Chr. bis 100 n. Chr.

Sichern Sie sich ein Britannica Premium Abonnement und erhalten Sie Zugriff auf exklusive Inhalte. Jetzt abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.