13 beste kanadische Künstlerinnen (Pop/RnB-Sängerinnen)

Top 15 der besten kanadischen Künstlerinnen 2019 (Pop RnB-Sängerinnen)

In dieser Liste finden Sie die Top 13 der besten kanadischen Künstlerinnen (Pop/R&B-Sängerinnen) im Jahr 2019. Diese gehören zu den besten Sängerinnen Kanadas.

Sehen Sie sich unsere Auswahl der Top 13 besten weiblichen Künstlerinnen (Pop/R&B-Sängerinnen) im Jahr 2019 an.

Liste ansehen

1. Jessie Reyez

Im Jahr 2014 veröffentlichte sie mit King Louie eine gemeinsame Single mit dem Titel „Living in the Sky“. 2016 veröffentlichte sie die Singles „Shutter Island“ und „Figures“.

Im April 2017 brachte Reyez ihre Debüt-EP „Kiddo“ heraus.

Sie erhielt 2017 zwei Nominierungen bei den iHeartRadio Much Music Video Awards für „Best New Canadian Artist“ und „Fan Fave Video“ für „Shutter Island“.

Bei den Juno Awards 2018 gewann sie den Juno Award als Breakthrough Artist of the Year. Später im selben Jahr erhielt sie eine Nominierung für den SOCAN Songwriting Prize für den Song „Cotton Candy“.

Im August 2018 kollaborierte sie mit Eminem bei „Nice Guy“ und „Good Guy“ aus dem Album Kamikaze und veröffentlichte ihre zweite EP Being Human in Public (2018).

„Ich war sehr klein, als ich anfing, Musik zu machen“, sagt Reyez. „Ich glaube, der erste Song war vielleicht, als ich in der ersten Klasse war. Es war wirklich ironisch, weil es ein Kind war, das darüber sprach, sich mit dem Erwachsenwerden Zeit zu lassen.“ – Jessie Reyez im Interview mit dem Billboard Magazine.

Hören Sie Jessie Reyez auf Spotify

2. Alessia Cara

Alessia Cara ist eine kanadische Sängerin, Songwriterin und Instrumentalistin. Nachdem sie akustische Coversongs produziert hatte, unterschrieb sie 2014 bei EP Entertainment und Def Jam Recordings und veröffentlichte im darauffolgenden Jahr ihre Debütsingle.

„Here“ erreichte Platz 19 der kanadischen Hot 100 Charts und war ein Überraschungshit in den Vereinigten Staaten, der auf Platz 5 der Billboard Hot 100 Charts landete.

Caras Debüt-Studioalbum „Know-It-All“ erreichte Platz 8 der kanadischen Albumcharts und Platz 9 der Billboard 200 Charts in den Vereinigten Staaten. Die dritte Single des Albums, „Scars to Your Beautiful“, erreichte 2016 Platz 8 der Billboard Hot 100.

Im Jahr 2017 arbeitete Cara mit dem DJ und Produzenten Zedd für die Single „Stay“ und mit dem Rapper Logic für dessen Song „1-800-273-8255“ zusammen. Cara wurde für vier Grammy Awards nominiert, darunter ein Sieg als „Best New Artist“ im Jahr 2018.

Caras zweites Studioalbum „The Pains of Growing“ wurde am 30. November 2018 veröffentlicht. Zwei Singles wurden veröffentlicht, um das Album zu promoten: „Growing Pains“ und „Trust My Lonely“. Cara arbeitete auch mit Alec Benjamin bei „Let Me Down Slowly“ zusammen, das am 7. Januar 2019 veröffentlicht wurde.

„Mit ‚Growing Pains‘ habe ich gemerkt, dass es nicht mehr nur darum geht, Songs für ein Album zu schreiben, ich schreibe, weil ich es muss. Es wurde zum Album, was meiner Meinung nach eine viel bessere Art ist, ein Werk zu schaffen, wenn es einfach passiert. Jeden Song, den ich darauf geschrieben habe, habe ich geschrieben, weil ich das Gefühl hatte, dass ich es muss.“ – Alessia Cara im Interview mit dem Rolling Stone.

Hören Sie Alessia Cara auf Spotify

3. Avril Lavigne

Avril Lavigne ist eine kanadisch-französische Sängerin, & Songwriterin. Mit 16 Jahren unterschrieb sie einen Vertrag mit Arista Records über zwei Alben, der ihr mehr als 2 Millionen Dollar einbrachte. Lavignes Durchbruchssingle „Complicated“ erreichte in mehreren Ländern weltweit Platz eins und führte dazu, dass Lavigne die jüngste weibliche Solistin wurde, die ein Nummer-eins-Album in Großbritannien hatte.

Ihr zweites Studioalbum, Under My Skin (2004), wurde Lavignes erstes Album, das die Spitze der Billboard 200 Charts in den Vereinigten Staaten erreichte. The Best Damn Thing (2007), Lavignes drittes Studioalbum, erreichte in sieben Ländern weltweit Platz 1 und wurde durch die Leadsingle „Girlfriend“ international erfolgreich, die als erste Single die Spitze der Billboard Hot 100 in den USA erreichte.

Ihr viertes und fünftes Studioalbum, „Goodbye Lullaby“ (2011) und „Avril Lavigne“ (2013), wurden beide in Kanada und & den Vereinigten Staaten mit Gold ausgezeichnet.

Am 19. September 2018 veröffentlichte Lavigne „Head Above Water“ als Leadsingle aus ihrem kommenden, gleichnamigen sechsten Studioalbum.

Nachdem sie erfahren hatte, dass bei ihr Borreliose diagnostiziert worden war, sprach Avril Lavigne mit Billboard: „Ich konnte Songs von meinem Bett aus schreiben, und ‚Head Above Water‘ ist ein Song, den ich in einer Nacht geschrieben habe, in der ich das Gefühl hatte, dass ich tatsächlich sterben würde und es irgendwie akzeptiert hatte“, erzählt Lavigne gegenüber Billboard. „Ich hatte definitiv nicht vor, in diesem Moment zu schreiben, aber…ich habe etwas so Schweres und Emotionales durchgemacht.“

Avril Lavigne auf Spotify anhören

4. Carly Rae Jepsen

Carly Rae Jepsen ist eine kanadische Sängerin& und Songwriterin. Jepsens Durchbruch kam 2012, als ihre Single „Call Me Maybe“ zu bedeutender Mainstream-Popularität aufstieg; der Song wurde die meistverkaufte Single des Jahres und erreichte in achtzehn Ländern weltweit Platz eins.

Jepsens zweites Studioalbum Kiss wurde später im selben Jahr veröffentlicht. Die Platte markierte eine größere Verschiebung in Richtung Mainstream-Popmusik und hatte einen ziemlichen kommerziellen Erfolg und erreichte die Top Ten in Kanada und den Vereinigten Staaten.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Jepsen ihr drittes Studioalbum Emotion, das mit der Leadsingle „I Really Like You“ erfolgreich war.

„Party for One“, die Leadsingle aus Jepsens kommendem vierten Studioalbum, wurde am 1. November 2018 veröffentlicht.

Jepsen erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter drei Juno Awards, einen Billboard Music Award und einen Allan Slaight Award, sowie diverse Nominierungen für Grammy Awards, Primetime Emmy Awards, MTV Video Music Awards, Polaris Music Prize und People’s Choice Awards.

Listen to Carly Rae Jepsen on Spotify

5. Ruth B

Ruth B, ist eine kanadische Sängerin und Songwriterin aus Edmonton, Alberta. Sie begann Anfang 2013 mit dem Singen von Songs auf Vine. Im November 2015 veröffentlichte sie ihre Debüt-EP, The Intro. Am 5. Mai 2017 veröffentlichte sie ihr erstes Album, Safe Haven. Ihre Single „Lost Boy“ hat über 300 Millionen Streams auf Spotify erreicht.

Bei den Juno Awards 2017 wurde Ruth B für den Juno Fan Choice Award und als Songwriterin des Jahres nominiert und gewann den Breakthrough Artist of the Year. Später performte sie ihre Single „Lost Boy“

Im darauffolgenden Jahr bei den Juno Awards 2018 war sie für drei Auszeichnungen nominiert, darunter Künstlerin des Jahres, Album des Jahres und Pop-Album des Jahres.

„… in Bezug auf meine Musik geht es darum, sicherzustellen, dass ich immer Dinge sage, an die ich glaube und Songs schreibe, die wichtig sind. Ich will nie etwas veröffentlichen, nur um etwas zu veröffentlichen. Ich möchte an alles glauben und hoffentlich den Tag von jemandem ein bisschen heller machen oder dafür sorgen, dass er sich weniger allein fühlt.“ – Ruth B im Interview mit CBC.

Hören Sie Ruth B auf Spotify

6. Allie X

Allie X, ist eine kanadische Singer-Songwriterin. Sie begann ihre Karriere als Indie-Pop-Künstlerin in Toronto Mitte der 2000er Jahre, spielte mit lokalen Bands und schrieb und nahm eine Handvoll selbstveröffentlichter Alben auf.

Ihre erste Single „Catch“ stieg in die kanadischen Hot 100 ein und erreichte Platz 55. Der Song wurde vom Time Magazine gelobt, ebenso wie von Singer-Songwriter-Kollegin Katy Perry, die ihn als ihren „Frühlings-Jam“ bezeichnete. 2015 veröffentlichte Alliex X ihre Debüt-EP „CollXtion I“, später folgte ihr Debüt-Studioalbum „CollXtion II“, das am 9. Juni 2017 erschien.

Am 1. Juni 2018 veröffentlichte Hughes „Focus“ als erste Single aus ihrem damals noch unbetitelten zweiten Studioalbum, gefolgt von der Veröffentlichung der zweiten Single „Not so Bad in LA“ am 13. Juli.

Allie X veröffentlichte außerdem ihre EP „Super Sunset“ zusammen mit einer vier Termine umfassenden Promotion-Tour namens „The Super Sunset Xperience“. „Ich bin konzeptionell mit meiner Arbeit, vielleicht zu einem Fehler“, gibt die Popsängerin zu, „ich mag es einfach, mit jedem Werk Welten zu erschaffen. Ich mag es, den Hörer auf eine Reise mitzunehmen.“ – Allie X im Interview mit Billboard

Hören Sie Allie X auf Spotify

7. Charlotte Cardin

Charlotte Cardin ist eine kanadische Pop-, Elektro- und Jazz-Singer-Songwriterin aus Montreal, Quebec. Sie veröffentlichte ihre Solo-Debüt-EP, Big Boy, im Jahr 2016 auf Cult Nation Records.

Die EP enthielt Songs in Englisch und Französisch. Sie war Finalistin des SOCAN Songwriting Prize in der französischen Division für ihren Song „Les échardes“, und der Titelsong „Big Boy“ wurde auf CBC Radio 2 gespielt und erreichte die Radio 2 Top 20 Charts.

Für den SOCAN Songwriting Prize 2017 war sie in der englischen Kategorie für „Big Boy“ und in der französischen Kategorie für „Faufile“ nominiert und ist damit die erste Künstlerin in der Geschichte des Preises, die in beiden Kategorien im selben Jahr nominiert wurde.

Im Jahr 2017 veröffentlichte sie ihre zweite EP, Main Girl. Der Titeltrack erreichte Platz 1 in den Radio 2 Top 20. Bei den Juno Awards 2018 erhielt sie zwei Nominierungen für den Juno Award, für „Breakthrough Artist of the Year“ und „Songwriter of the Year“ für „Main Girl“, „Paradise Motion“ und „The Kids“.

Im Jahr 2018 erhielt sie eine weitere SOCAN Songwriting Prize Nominierung für „Main Girl“.

„… wenn wir die französischen Songs in den USA oder im englischsprachigen Teil Kanadas spielen, gefallen sie den Leuten sehr“, sagt sie. „Ich schreibe dann einfach meine eigene Version des kleinen Einblicks in das Leben eines anderen, den ich gerade gesehen habe.“ – Charlotte Cardin im Interview mit Now Toronto.

Hören Sie Charlotte Cardin auf Spotify

8. Shay Lia

Shay Lia ist eine dschibutisch-französische Singer-Songwriterin, die in Montreal lebt. Erste Bekanntheit erlangte sie als Singer-Songwriterin mit der von der Kritik gefeierten Single „Leave Me Alone“, die 2016 auf Kaytranadas erstem Album 99.9% (XL Recordings) zu finden war.

Im Jahr 2017, mit der Veröffentlichung von „Blue“, wurde sie ins Rampenlicht katapultiert und erhielt Unterstützung von BBC Radio, Dazed, Fader, & BET France.

„Es ist wirklich schwer, meinen eigenen Sound zu beschreiben. Als Songwriter sind die Melodien definitiv R&B; und Soul-inspiriert. Jetzt kann ich an einem Beat arbeiten, der eher urbaner Pop ist, wie der Song, den ich gerade veröffentlicht habe, „The Cycle“, produziert von Sango. Der Beat ist anders als die anderen Sachen, die ich vorher gemacht habe, die langsamen Sachen oder sogar die Single mit Kaytranada.“ – Shay Lia im Interview mit Okay Africa.

Hören Sie sich Shay Lia auf Spotify an

9. Lights

Lights ist eine kanadische Sängerin & und Songwriterin. Sie ist bekannt für ihre mit Gold ausgezeichneten Alben „The Listening“ und „Siberia“ sowie die Singles „Drive My Soul“, „February Air“, „Ice“, „Second Go“, „Toes“ und „Up We Go“.

Lights wurde 2009 mit dem Juno Award als New Artist of the Year und zwei Astral Media Radio Awards 2009 während der Canadian Music Week ausgezeichnet.

Im Februar 2012 wurde ihr Album „Siberia“ für einen Juno Award in der Kategorie „Pop Album of the Year“ nominiert und im März 2015 gewann ihr Album „Little Machines“ den Juno Award für „Pop Album of the Year“.

Sie veröffentlichte 2017 ihr viertes Studioalbum Skin & Earth und im März 2018 gewann ihr Album den Juno Award für „Pop Album of the Year“.

Im November 2018 kollaborierte Lights mit Deadmau5 auf dessen Track „Drama Free“, der auf seiner Mau5ville: Level 2 EP am 16. November veröffentlicht wurde.

„Es macht Spaß, auf diesem Weg der Entdeckung zu sein, im Gegensatz dazu, das gleiche alte Ding zu machen, und es ist eine totale Lernkurve“, lacht sie. „Manchmal möchte man sich die Haare ausreißen, aber es wird unglaublich sein!“ Lights Interview mit Billboard.

Lights auf Spotify hören

10. Ria Mae

Ria Mae, ist eine kanadische Sängerin und Songwriterin aus Halifax, Nova Scotia. Ihre erste Veröffentlichung, die EP Between the Bad, erschien im Jahr 2009. Zwei Jahre später wurde Mae als Finalistin des Mountain Stage NewSong Contest ausgewählt.

Im Jahr 2011 veröffentlichte Mae selbst ihr Debütalbum Under Your Skin, das sie mit den Mir-Mitgliedern Asif und Shehab Illyas in den The Shire Studios in Halifax aufnahm. Under Your Skin wurde 2012 mit einem East Coast Music Award ausgezeichnet. Im März 2012 wurde der Song „Under Your Skin“ als Finalist bei der Radio Star National Talent Search auf der Canadian Music Week ausgewählt.

Im Jahr 2013 wurde sie für ihren Song „Leaving Today“ für einen weiteren ECMA für den Song des Jahres nominiert und war bei den East Coast Music Awards 2015 als Songwriterin des Jahres nominiert.

Die Single „Clothes Off“ wurde 2015 veröffentlicht und war ihre erste Veröffentlichung mit Sony Music Canada. Der Track wurde von dem mit dem Juno Award ausgezeichneten Hip-Hop-Produzenten Classified produziert, den Mae ausgewählt hatte, nachdem sie seine Arbeit mit David Myles und Chad Hatcher gehört hatte.

„Clothes Off“ wurde bei den Juno Awards 2016 für den Juno Award als Single des Jahres nominiert.

„… Ich denke, wenn ich wirklich versuche, aus mir herauszugehen und in mich hineinzuschauen, denke ich, was mich als Künstlerin, deren Stimme und Geschichte einzigartig ist, hervorgehoben hat, ist mein Geschlecht und meine Schüchternheit, gepaart mit meinen zugänglichen Popsongs und meinem Selbstvertrauen.“Ich denke, wenn ich jemanden sehe, der sehr jungenhaft, aber irgendwie weichgespült und auch unapologetisch ist, der Songs singt, die im Radio laufen – vor allem über Liebe und Anziehung – ich weiß nicht… Ich weiß nur, dass viele Kommentare nach der Veröffentlichung von „Clothes Off“ waren, dass die Leute nicht erwartet hätten, dass ich so aussehe, wie ich aussehe, nachdem sie den Song gehört hatten (lacht).“ – Ria Mae im Interview mit After Ellen.

Hören Sie Ria Mae auf Spotify

11. Kirsten Collins

Die in Kanada geborene und in LA lebende Singer-Songwriterin Kirsten Collins wurde 2017 ausgezeichnet. „Call My Name“, das am 28. September erscheint, folgt auf die Singles „Grown Men Cry“, „Rainbows“, „Bad“ und „Sugar Pop Cocaine“.“

Kirsten trat zuletzt auf der YouTube VidCon Stage vor 3.500 Zuschauern auf, während 23 Millionen Zuschauer den Live-Stream verfolgten.

Sie ist auf der MC Mario-Single „Anti-Gravity“ zu hören und hat eigene Songs wie „Rainbows“ von 2018 veröffentlicht.

„Ich habe mein ganzes Leben lang Musik gemacht. Musik war mein Weg, um Menschen zu inspirieren und zu beeinflussen… Ich habe auch gelernt, dass ich, so sehr ich das Feedback auch respektiere, nicht immer auf jede Meinung zählen kann, um die Art und Weise zu diktieren, wie ich über meine Musik denke. Es wird immer Hasser geben und es wird immer Liebhaber geben. Ich habe lernen müssen, Meinungen zu respektieren, aber sie mir nicht immer zu Herzen zu nehmen.“ – Kirsten Collins im Interview mit Influencer News.

Hören Sie Kirsten Collins auf Spotify

12. Nikki Yanofsky

Nikki Yanofsky ist eine Jazz-Pop-Sängerin aus Montreal, Quebec. Sie sang den CTV Olympic mbroadcast Titelsong, „I Believe“, der auch Titelsong der Olympischen Winterspiele 2010 ist.

Yanofsky trat auch bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier der Olympischen Spiele und bei der Eröffnungsfeier der Paralympischen Winterspiele 2010 auf.

Im Jahr 2010 nahm Yanofsky ihr erstes Studioalbum, Nikki, mit Phil Ramone auf. Yanofskys zweites Studioalbum, Little Secret, wurde im Mai 2014 in Kanada veröffentlicht. Das Album wurde von Quincy Jones produziert.

Im Jahr 2015 begann Yanofsky die Zusammenarbeit mit Wyclef Jean für ihr neues Album und ihre EP. Ihre Solid Gold EP wurde am 30. September 2016 in Kanada veröffentlicht.

Im August 2018 teaserte Nikki Yanofsky auf ihrem Instagram für ein kommendes Musikvideo. Nikki Yanofsky hat bereits mit Herbie Hancock, Will.i.am, Elton John und nun mit ihrem Lieblingskünstler und Mentor Quincy Jones gearbeitet. „Big Mouth“ wurde am 14. September 2018 veröffentlicht.

Hören Sie Nikki Yanofsky auf Spotify

13. Emmalyn Estrada

Emmalyn Estrada ist eine kanadische Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und Tänzerin philippinischer Abstammung. Ihre erste Single „Get Down“ stieg in der Woche vom 29. August 2009 auf Platz 88 in die kanadischen Hot 100 Charts ein und erreichte in der Woche vom 31. Oktober 2009 Platz 59.

Am 13. Juli 2016 veröffentlichte Estrada „#FreeTitties“, ihr erstes Soloalbum seit ihrem Ausstieg bei G.R.L. Am 28. September 2016 veröffentlichte Estrada ihre Nachfolgesingle „Hungover“, zu der am 4. Oktober auch ein Musikvideo veröffentlicht wurde.

Acht Monate nach der Veröffentlichung von „Hungover“ veröffentlichte Estrada am 5. Mai 2017 „Phone Off“. „Bigger Than You“, ihre nächste Single, folgte kurz darauf und wurde am 2. Juni 2017 veröffentlicht. Estrada trat beim allerersten Girl Cult Festival am 20. August 2017 in Los Angeles auf.

Hören Sie Emmalyn Estrada auf Spotify

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.